Materielle Hilfe - sozialer Kleider- und Haushaltswarenmarkt

Seit dem Jahr 2008 unterhält der Notgroschen einen sozialen Kleiderladen; im Jahre 2011 wurde der Laden um den sozialen Haushaltswarenmarkt erweitert.
Hierbei handelt es sich um eine eigenständige Abteilung des Notgroschens mit eigener Kasse, das bedeutet die Abteilung erhält keine finanzielle Hilfe aus Sammlungen, Beiträgen und Spenden!

Gemeindehaus Ansicht Stadtpark Sozialer Kleider- und Haushaltswarenmarkt
des Dorfener Notgroschens
im Gemeindehaus der Stadt Dorfen
Schießhallenplatz 1
84405 Dorfen

Güter des täglichen Bedarfs - eine Selbstverständlichkeit?

Immer mehr Menschen in Deutschland sind auf Hilfe angewiesen.
Der Dorfener Notgroschen unterstützt diese Personengruppe in dem der Verein Waren annimmt und diese gegen einen geringen Preis weitergibt.
Viele Sachen gibt es aber kostenlos, wie z. B. Schulranzen usw..
Denn unseres besonders Augenmerk liegt bei den Kindern.

Gemeindehaus der Stadt Dorfen
Ansicht vom Bauhof
Eingang rückwärtig

kein Telefon im Laden
Gemeindehaus Ansicht Stadtpark

Wer darf einkaufen?

Abholberechtigt sind Hartz IV-Empfänger, Sozialhilfeempfänger, Aufstocker, Arbeitslose, Rentner- und Rentnerinnen mit geringer Rente, kinderreiche Familien und sonstige Haushalte mit geringem Verdienst.
Bei Erstbesuch ist ein Nachkommensnachweis, Sozialcard oder Vergleichbares vorzuzeigen!

 

Was geschieht mit den Erlösen?

Weder Verein noch die ehrenamtlichen Helfer bereichern sich an den Einnahmen!

Mit den Erlösen werden die Umkosten (Renovierungen, notwendige Anschaffungen, Strom- und Heizkosten) getragen.
Mit den Mehrerlösen wird die Dorfener Kinder- und Jugendarbeit unterstützt.

So konnte z. B. die Dorfener Kinder- und Jugendarbeit im Jahr 2013 mit 3.200,- € und im Jahr 2014 mit 3.470,- € unterstützt werden.